Mallorca III – Einsame Bucht und Nachtaufnahmen

Auf Mallorca gibt es noch einsame Buchten. Man muss sie nur finden und dazu auch noch bereit sein, ein paar Tropfen Schweiß zu opfern.
Von Port de Sóller ging es also einmal quer durch das gesamte Tramuntanagebirge bis auf die Halbinsel von Port de Pollença. Der Smart war plötzlich doch keine so schlechte Wahl mehr. Wenn einem die Touristenbusse auf der engen und kurvenreiche Straße Ma-10 entgegen kommen, ist man froh über jeden Zentimeter, den Mercedes da eingespart hat.
Bis wir die „Cala en Gossalba“ erreicht haben sind wir ca. 45 Minuten von der Straße bergab durch einen Taleinschnitt gelaufen. Ich kannte diese Bucht noch nicht, wusste also auch nicht genau was uns dort unten erwartet. Wir wurden nicht enttäuscht. Wir waren fast alleine dort unten. Einige Boote lagen vor Anker, aber die kommen ja nicht an den „Strand“. Strand in Anführungszeichen, denn den gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur große und kleine Steine. Macht aber nichts. Das Wasser ist glas klar und herrlich warm. Also gleich wieder beim Schnorcheln Sonnenbrand auf dem Rücken geholt :)
Abends habe ich dann noch ein paar Nachtaufnahmen in Port de Sóller aufgenommen. Da ich kein Stativ dabei hatte, musste ich natürlich immer Kompromisse eingehen, was die Perspektive betrifft, da ich die Kamera ja immer auf den Boden oder irgendwelche Steine oder Mauern legen musste.

Hinterlasse eine Antwort