Meine 31 besten/liebsten iPhone Bilder 2016

Dies ist kein normaler Jahresrückblick. Dies ist eine Homage an das Fotografieren mit dem Smartphone. In meinem Fall dem iPhone 6s. Ich zeige dir hier meine 52 besten/liebsten Bilder aus dem Jahr 2016. „liebsten“ deshalb, da es nicht immer die spektakulärsten Fotos sind, die für einen persönlich wichtig und wertvoll sind, sondern die, die emotional von großer Bedeutung sind. Im Jahr 2016 sind für mich zwei große Dinge passiert. Dies spiegelt sich in der Auswahl der Fotos wieder. Zu aller erst ist das meine Tochter, die dieses Jahr geboren ist und zum anderen habe ich mir den Traum eines Carbon Rennrades erfüllt. Mit einem kleinen Baby verreist es sich natürlich nicht mehr so einfach. Deshalb wird es keine exotischen Destinationen zu sehen geben. Weiter als Mallorca bin ich nicht gekommen.

Für was macht man privat Fotos? Um Erinnerungen für einen selbst fest zu halten und um sie den liebsten Menschen um sich herum zeigen zu können. Dazu reicht ein Smartphone. Punkt. Ich habe mich in meine iPhone Kamera verliebt. Sie reicht mir privat in 95% der Fälle aus. Und diese Liebe zur „iPhonografie“ zeigt dieser persönliche Jahresrückblick.

Alle Bilder sind also, wie gesagt, mit dem iPhone aufgenommen und zu 98% auch mit der standard Kamera-App fotografiert. Bearbeitet sind alle Aufnahmen mit Snapseed. Dazu braucht man nichts mehr zu schreiben, die App ist bekannt, oder? Wenn ich manuell fokussieren möchte oder eine exakte manuelle Einstellung für ein bestimmtes Foto brauche, greife ich auf die App „ProCam“ zurück. Achja, und alle Bilder sind JPGs, keine RAW-Dateien. Was will ich denn privat mit RAWs?

Also starten wir mit dem Jahresanfang

Eine einfache Wunderkerze die ich stark unterbelichtet aufgenommen habe. Dadurch entsteht der schwarze Hintergrund.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/35 sec, ISO100)
Eine einfache Wunderkerze die ich stark unterbelichtet aufgenommen habe. Dadurch entsteht der schwarze Hintergrund. Eine Einfache aber schöne Erinnerung.


Kurzurlaub in der Schweiz

Dies war unser letzter kleiner Urlaub zu zweit bei Freunden in der Schweiz. Also auch das etwas sehr besonderes.

Eine Hütte und Schneeschuwanderer überhalb des Klöntaler Sees in der Schweiz

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/4800 sec, ISO25)
Eine Hütte und Schneeschuwanderer überhalb des Klöntaler Sees in der Schweiz.


Das iPhone mit dem Fahrrad auf dem Arbeitsweg

Ich bin, wie gesagt, begeisterter Radfahrer. Also fahre ich täglich mit dem Rad zur Arbeit. Dabei erlebe ich so viele tolle Momente. Oft sehe ich morgens einen wunderschönen Sonnenaufgang. Oder starken Nebel, der die Bäume am Horizont nur langsam sichtbar werden lässt. Ich kann nur jedem empfehlen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Besser kann man nicht in den Tag starten.


Und ja, ich halte während des Fahrens auch schon mal an um zu fotografieren. Solche Aufnahmen entstehen nur mit dem Handy. Eine „richtige“ Kamera habe ich in meiner Packtasche natürlich nicht dabei. Wobei meine Fuji X100s da natürlich leicht reinpassen würde.

Ich liebe es, Gegenlichtaufnahmen zu fotografieren. Mit dem iPhone kein Problem. Dazu kommt die sehr kleine Naheinstellgrenze. Das sind schon fast Makrobilder.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/400 sec, ISO25)
Ich liebe es, Gegenlichtaufnahmen zu fotografieren. Mit dem iPhone kein Problem. Dazu kommt die sehr kleine Naheinstellgrenze. Das sind schon fast Makrobilder.

Auch hier, einfach die Belichtung nach oben schieben und schon wird das Bild heller und der Himmel frisst aus.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/370 sec, ISO25)
Auch hier, einfach die Belichtung nach oben schieben und schon wird das Bild heller und der Himmel frisst aus.


Das größte Wunder des Lebens – Babyfotografie mit dem Smartphone

Kommen wir zum wichtigsten Ereignis 2016, ja meines gesamten Lebens: Die Geburt meiner Tochter! Ich muss gestehen, ich mache von ihr viel mer Bilder mit dem iPhone aus der Situation heraus, als dass ich mit meinen Fuji Kameras das je tun würde. Die kurzen tollen erste Momente (davon gibt es einige) habe ich immer mit dem Handy gemacht. Das erste mal ein Schluck Wasser, das erste mal alleine an der Couch hochziehen und hinstellen. All das habe ich nur dank dem Smartphone mit der genialen Kamera festgehalten.

Der bestimmte Griff zum Wasserbecher.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/35 sec, ISO100)
Der bestimmte Griff zum Wasserbecher. Die Nähe zum Objekt ist hier bestimmend für die Bildwirkung.

Das ist eigentlich kein besonderes Foto für die Allgemeinheit. Aber es ein sehr besonderes Foto für meine Familie und mich. Es erinnert uns daran, als die Kleine das erste mal ein Schluck Wasser aus einem Glas trinkt. Es sind die Kleinigkeiten …

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/35 sec, ISO100)
Das ist eigentlich kein besonderes Foto für die Allgemeinheit. Aber es ein sehr besonderes Foto für meine Familie und mich. Es erinnert uns daran, als die Kleine das erste mal ein Schluck Wasser aus einem Glas trinkt. Es sind die Kleinigkeiten …

Das war am ersten oder zweiten Lebenstag. Mit dem iPhone sind schon fast Makroaufnahmen möglich. Einfach nah rangehen und schauen, ob es noch fokussiert.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/17 sec, ISO400)
Das war am ersten oder zweiten Lebenstag. Mit dem iPhone sind schon fast Makroaufnahmen möglich. Einfach nah rangehen und schauen, ob es noch fokussiert.

Unschuldiger kann ein Baby nicht schlafen. Mit ein wenig Fensterlicht entsteht ganz schnell eine schöne Low-Key-Aufnahme mit dem iPhone.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/17 sec, ISO400)
Unschuldiger kann ein Baby nicht schlafen. Mit ein wenig Fensterlicht entsteht ganz schnell eine schöne Low-Key-Aufnahme mit dem iPhone.

Hier habe ich die Kleine beim schlafen einfach mit ihrem gesamten Bett in die Sonne gedreht. Durch die Belichtung auf die hellen Stellen im Bild, also sie und das Bett, wird der sowieso schon dunklere Hintergrund komplett schwarz. Purer Fokus auf das Wichtige im Bild.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/750 sec, ISO25)
Hier habe ich die Kleine beim schlafen einfach mit ihrem gesamten Bett in die Sonne gedreht. Durch die Belichtung auf die hellen Stellen im Bild, also sie und das Bett, wird der sowieso schon dunklere Hintergrund komplett schwarz. Purer Fokus auf das Wichtige im Bild.


Streetfotografie

In jedem Fotografen steckt doch irgendwie auch immer ein kleiner Street-Fotograf, oder? Auch das macht extrem viel Spaß mit dem Handy. Einfach mit der Belichtungskorrektur spielen, auf das richtige Licht achten und schon hast du ein paar gute Aufnahmen „im Kasten“. Im Grunde kein Hexenwerk.

In den Gassen von Schwäbisch Hall. Manchmal erkennt man einfach die Situation, dass gerade das Licht perfekt für diese Art von Aufnahmen ist.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/3800 sec, ISO25)
In den Gassen von Schwäbisch Hall. Manchmal erkennt man einfach die Situation, dass gerade das Licht perfekt für diese Art von Aufnahmen ist.

Spontaner Spaziergang im Schwarzwald.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/100 sec, ISO25)
Spontaner Spaziergang im Schwarzwald. Die Sonne reflektiert sich auf der noch nassen Straße. Nun einfach etwas unterbelichten und schon erscheint eine wunderschöne Silhouette.


Mit dem iPhone und dem Rennrad unterwegs

Wer es je einmal gefahren ist, will es nicht mehr missen. Der Umstieg von einem alten Rennrad mit Stahlrahmen auf einen High-Tech Carbonrenner ist unglaublich. Diese Steifigkeit im Rahmen und das extrem geringe Gewicht (unter 8Kg) machen den Technologiefortschritt sofort spürbar. Es war ein langer Traum von mir, solch ein Fahrrad zu besitzen. Dieses Jahr habe ich mir das gegönnt. Und das es beim Rennradfahren auf das Gewicht ankommt, nehme ich natürlich nicht zusätzlich zum iPhone noch eine Kamera mit. Also ist es nur logisch, dass eben alle Bilder unterwegs „mobil“ entstehen.

Eines meiner absoluten "favourites" aus dem Jahr 2016. Ich war im Bühlertal unterwegs und die Sonne stand schon recht tief am Horizont. Um dieses leichte Bokeh im Vordergrund zu bekommen, einfach das Handy auf den Boden stellen zum fotografieren.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/9600 sec, ISO25)
Eines meiner absoluten „Favourites“ aus dem Jahr 2016. Ich war im Bühlertal unterwegs und die Sonne stand schon recht tief am Horizont. Um dieses leichte Bokeh im Vordergrund zu bekommen, einfach das Handy auf den Boden stellen zum fotografieren.

Mit den letzen Sonnenstrahlen nach Haus radeln

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/50 sec, ISO25)
Mit den letzen Sonnenstrahlen nach Haus radeln

Diese vier Schwarz/Weiß-Aufnahmen sind übrigens alles „Selfies“. Ich halte dabei während dem Fahren das iPhone kopfüber nach unten und löse mit den Lauter/Leiser-Tasten aus. Und das übrigens mit der Front-Camera mit den „nur“ 5 Megapixeln. Die Qualität ist absolut beeindruckend.


Wandern auf Mallorca

Wie immer, ging es auch dieses Jahr wieder auf „Malle“ zum Wandern ins wunderschöne Tramuntana Gebirge. Über 6 Tage verteilt haben wir insgesamt 83 Kilometer zurück gelegt. Die Höhenmeter will ich gar nicht addieren :-) Es waren viele!

Irgendwo über dem Mittelmeer den Sonnenaufgang feiern

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/17 sec, ISO200)
Irgendwo über dem Mittelmeer den Sonnenaufgang feiern. Ein Garant auf solche Fotos ist übrigens immer der 6 Uhr Flug von Stuttgart nach Palma de Mallorca. Beim Checkin immer darauf achten, auf der linken Seite zu reservieren!

Früh morgens ging es in Port d'Andratx los.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/3000 sec, ISO25)
Früh morgens ging es in Port d’Andratx los. Was macht jedoch dieses Foto für mich besonders? Die Perspektive. Hier habe ich das iPhone direkt über das Wasser gehalten. Dadurch entsteht dieser weite Eindruck des Hafengebietes.

Beim Absteig vom Mola de s'Esclop ziehen Wolken durch. Kurz darauf war aber gleich wieder Kaiserwetter.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/850 sec, ISO25)
Beim Absteig vom Mola de s’Esclop ziehen Wolken durch. Kurz darauf war aber gleich wieder Kaiserwetter.

Kein perfektes Panorama von Banyalbufar. Normalerweise sind die Panoramen vom iPhone ja besser. Jedoch hat es hier mit dem Horizont nicht gelappt. Aber egal, die Aussicht ist trotz allem genial.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/1250 sec, ISO25)
Kein perfektes Panorama von Banyalbufar. Normalerweise sind die Panoramen vom iPhone ja besser. Jedoch hat es hier mit dem Horizont nicht gelappt. Aber egal, die Aussicht ist trotz allem genial. Klar habe ich auch mit der „normalen“ Kamera Einzelbilder für ein späteres Panorama geschossen. Jedoch muss ich das erst mit Lightroom oder Photoshop später berechnen lassen. Für das schnelle Teilen mit der Familie, die ja leider zuhause geblieben ist, ist dieses Panorama aber absolut perfekt.

Wieder eine art Stilleben. Diesemal liegt ein Segelboot einsam in der der Cala Deià. Klar, davon hätte ich auch ein Bild mit der Fuji X-T1 machen können, die hatte ich die ganze Zeit in der Hand. Jedoch war dieses Bild direkt für Instagram vorgesehen. Daher gibt es hiervon nur eine Handy-Aufnahme.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/750 sec, ISO25)
Wieder eine art Stilleben. Diesemal liegt ein Segelboot einsam in der der Cala Deià. Klar, davon hätte ich auch ein Bild mit der Fuji X-T1 machen können, die hatte ich die ganze Zeit in der Hand. Jedoch war dieses Bild direkt für Instagram vorgesehen. Daher gibt es hiervon nur eine Handy-Aufnahme.


Vielfältiger Einsatz der Handy-Kamera

Hier noch ein paar verschiedene Aufnahmen, die einfach Zeigen, was mit einem Smartphone alles möglich ist und wie vielfältig du es einsetzen kannst.

Auf einem Indianerfest ist diese Aufnahme entstanden. Ich mag einfach die Farbstimmung mit der roten Flagge im Vordergrund und dem schönen Himmel im Hintergrund. Dieses Foto erinnert mich einfach einen wunderschönen Tag mit der Familie an einem warmen Sommertag

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/6400 sec, ISO25)
Auf einem Indianerfest ist diese Aufnahme entstanden. Ich mag einfach die Farbstimmung mit der roten Flagge im Vordergrund und dem schönen Himmel im Hintergrund. Dieses Foto erinnert mich einfach einen wunderschönen Tag mit der Familie an einem warmen Sommertag

Wieder eine Makroaufnhame mit dem iPhone. Und das ganz ohne Aufsatzlinsen. Dieses Foto begeistert mich einfach, da solche Bilder heute nur mit dem Handy gemacht werden können :)

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/100 sec, ISO40)
Wieder eine Makroaufnhame mit dem iPhone. Und das ganz ohne Aufsatzlinsen. Dieses Foto begeistert mich einfach, da solche Bilder heute nur mit dem Handy gemacht werden können :) Achso, es ist übrigens ein selbst gemachter, leckerer Eisbonbon-Wodka mit Eiswürfel.

Dies ist die Schönenbergkirche bei Ellwangen. Wir waren gerade auf dem Heimweg von einem Kurzurlaub am Bodensee.

Apple iPhone 6s (4.15mm, f/2.2, 1/35 sec, ISO125)
Dies ist die Schönenbergkirche bei Ellwangen. Wir waren gerade auf dem Heimweg von einem Kurzurlaub am Bodensee.

Reichen mir die Handyaufnahmen

Ja, absolut. Ich habe schon einige Handyfotos auch drucken lassen. Es ist wirklich schwer bis gar nicht zu unterscheiden, welche Kamera du heute nutzt. Ich merke einfach, seit ich das iPhone 6s habe, dass mich die Bilder und die Kamera  dermaßen begeistern, dass ich privat gefühlt 70% aller Bilder damit mache. Ich habe sie einfach immer dabei, kann sie sofort bearbeiten und sofort teilen. Da kann das WiFi an der Kamera noch so gut sein. Das Handy ist einfach auch unglaublich vielfältig und kreativ einsetzbar. Ich denke, wenn du alle 31 Fotos von oben vergleichst, siehst du, wie unterschiedlich alle Aufnahmen sind. Frei nach dem Motto von Vladimir Rys: #BeCrative

Beruflich sieht das natürlich anders aus. Dort komme ich um meine Fuji Kameras nicht herum. Und seit ich privat mehr mit dem Handy fotografiere, genieße ich das Fotografieren mit den „richtigen“ Kameras wieder mehr.

Also, passiert etwas spannendes, einfach das Handy aus der Hosentasche holen und den Moment einfangen. Momente sind sehr flüchtig. Also nutze die Kamera, die du am schnellsten zur Hand bekommst :)

Kannst du mich verstehen? Ist es bei dir ähnlich oder ganz andes?

Dann lass doch ein Kommentar da und schreibe mir, wie du es mit der Handy-Fotografie hälst und wo ich deine besten Handy-Fotos sehen kann.

 

Hinterlasse eine Antwort